Slotracing
  Vintage Team Challenge '010
 
Vintage Team Challenge 2010
am 20.02.2010


Zum Rennbericht
Die Fahrzeuge

Ergebnis Quali
1 Hot Slot International 9,062
2 MH-Racing 9,126
3 Untersberg Slotter 9,142
4 Grenzlansslot 9,305
5 Racing-Men 9,358
6 Midnight Owl 9,411
7 MLX-Raceteam 9,442
8 Gumball Gaimersheim 9,463

Ergebnis Rennen
1.Platz für MH-Racing (1526,25 R )

2.Platz für Hot-Slot-International (1502,75 R )

3.Platz für Untersbergslotter (1499,50 R)
4.Platz für Racing-Men (1492 R)

5.Platz für MLX-Raceteam (1481,25R)

6.Platz für Gumball Geimersheim (1457R)
7.Platz Grenzlandslot (1455 R)

8.Platz Midnight Owl (1449 R)


IMPRESSIONEN

















Zeitplan
 
 

Samstag, 13.02.2010
und Freitag 19.02.2010

 Ab

17:00 - 24:00 Uhr


freies Training, andere Termine nach Absprache

 

Samstag, den 20.02.2010

 

08:00 - 10:45 Uhr


Auslosung der Motoren - freies Training

 

10:45 - 11:15 Uhr

 

technische Abnahme inkl Beleuchtungstest

 

11:15 - 11:40 Uhr

Qualifying

11:40 - 12:00 Uhr

Fahrerbesprechung, Vorbereitung Start

ca. 22:00 Uhr


voraussichtliches Rennende mit anschließender Siegerehrung

 

 

Teamrennen:

 4 bis 8 Teams a' 3 Fahrer

Fahrzeuge:


DSC Klasse 2  Prototypen bis Bj. '74 mit Licht

Renndauer:


Bei 4 Teams 8H
Bei 6 Teams 6H
Bei 8 Teams 4H

Rennstrecke:

H1-Ring - Carrera 4-spurig - 40,08 Meter

 
Reglement Vintage Team Challenge 2010
 
 

Das Reglement der Vintage Team Challenge richtet sich nach dem Reglement des
Deutschen Slot Classics Cup - DSC für Klasse 2 Fahrzeuge

Speziell für dieses Rennen werden  Fahrzeuge mit Mittelmotor (z.B. Ferrari 330 P4, Ford GT40, Porsche 917K, Ferrari 512M etc. ) im Original Design zugelassen. Über die Zulassung des jeweiligen Fahrzeugtyps entscheidet der Veranstalter, bitte richtet Euch mit den entsprechenden Vorstellungen an uns. 
 

2010 werden auch offene Fahrzeuge zugelassen die im Rahmen des Baujahres liegen und original mit einer Lichtanlage versehen waren.

zB.  F 312p spyder Matra 660/670   usw...
  

 

Karosserie und Interieur

  • Erlaubt sind nur Karosserien aus Hartplastik, GFK oder Resine im Maßstab 1/24 oder
    1/25 bis einschließlich Baujahr 1974.Die Karosserie muss mit Startnummern versehen
    sein.
  • Es muss ein vollwertiger (3-D) Fahrereinsatz verwendet werden, der alle
    technischen Teile verdeckt. Das Armaturenbrett, Sitze, weitere Bauteile des Bausatzes
    oder entsprechendes Zubehör z.B. aus Lexan sind weitest gehend zu verwenden. Das
    Material des Fahrereinsatz ist freigestellt, der Fahrer muss aus Hartplastik/Resine sein.

Fahrwerk

  • Das Fahrwerk ist frei, empfohlen werden Motor Modern, Plafit, Sakatsu, Schöler
    oder Slotvision Fahrwerke. Die Bodenfreiheit muss vor, während und nach dem Rennen mindestens 0,8 mm betragen.

Motor

  • Zulässig sind nur der F10 (Sakatsu) sowie der FOX10 (Jens/Slotvision/Werk/JP)
  • Der Veranstalter stellt einen Motor für das Rennen am Renntag vor dem freien Training. Diese werden mittels Losverfahren vergeben. Ein weiterer Motor kann bei Bedarf für einen Unkostenbeitrag von 5.- Euro aus dem Motorenpool erworben werden.

Getriebe, Schleifer, Motorkabel

  • Das Getriebe ist in Material und Übersetzungen frei. Differenziale sind verboten! Motorkabel, Schleifer sowie der eine Leitkiel sind freigestellt.
     

Fahrzeugbeleuchtung

  • Das Fahrzeug muss für die Nachtsequenz über eine funktionierende Konstantbeleuchtung mit mindestens je zwei Leuchtdioden vorne und zwei Leuchtdioden hinten verfügen.

Reifen

  • Material vorne Moos- oder Vollgummi, Mindestauflagefläche 5mm. Hinten
    Moosgummi, Breite maximal 16mm. Reifendurchmesser dem Maßstab des
    Vorbilds entsprechend. Es müssen zum Fahrzeugtyp passende Felgenein- bzw.
    Aufsätze verwendet werden. Felgen, Achsen und Lager sind freigestellt.

Regler

  • Es sind nur Regler zulässig, die die Spannung von der Stromquelle bis zur Bahn nicht
    erhöhen. Das bedeutet, dass auch elektronische Regler/Diodenregler mit evtl.
    einstellbarer Bremse und einstellbarem Widerstand zulässig sind (z.B. Nezhi, Bepfe,
    Werksregler, Professor Motor, Parma, kein ACD pro)

Gewicht

  • Das Mindestgewicht des Fahrzeuges muss 180 Gramm (Karosserie inkl. Halter
    mind. 50g) betragen.

 

Qualifying:

Die Startaufstellung für das erste Hauptrennen wird durch ein 1-minütiges Zeittraining auf einer durch die Rennleitung festgelegten Spur ermittelt.

 
 
  Sie sind der. 1 Besucher (1 Hits) Herzlich Willkommen  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=